jensgehtlaufen.de - Home of Team Ronja

Marathon des Sables - 237km in 6 Etappen - Sahara

8.-19. April 2004

"Du wirst entführt werden!" - "Nein Mutter, Marokko liegt ganz woanders und ausserdem ist es ein französischer Veranstalter - die rufen im Notfall die Fremdenlegion!"

"Du machst da sowieso mit!" (Julia)


Aktuell: Ich bin zurück - Gesund! So extrem war das noch nie ... es hat Wochen gedauert bis ich das alles verdaut hatte. Vielen Dank allen, die mir die Daumen gedrückt haben, an mich gedacht haben, mir E-Mails in die Wüste geschickt haben. Einen wüsten Bericht und Bilder findet Ihr unter Laufbericht.

Der Marathon des Sables

Intro: Er ist der wohl bekannteste Abenteuerlauf der Welt, der Marathon des Sables. Im Prinzip so ähnlich wie die Rally Paris-Dakar - nur "zu Fuß"! Ein Wüsten- Ultramarathon in der Marokkanischen Sahara (am Rande des Atlasgebirges), der von ATLANTIDE ORGANISATION Internationale (F) unter der Leitung von Patrick Bauer mittlerweile zum 19. Mal ausgetragen wird. Ein Rennen über ca. 240km, welches in 6 Etappen zwischen 22 und 82km an 7 Tagen gelaufen wird. Die längste Etappe dauert bis in die Nacht hinein.

Fast 600 Teilnehmer aus 30 Ländern und 6 Kontinenten gehen an den Start - den Rucksack voll mit High-Tech-Nahrung und Bekleidung für 7 Tage, einem Schlafsack und einer Notfallausrüstung. Während der Etappen gilt es, verschiedene Kontrollpunkte anzulaufen, an denen Wasserrationen von insgesamt 9 Litern pro Tag und Kopf ausgegeben werden. Das muss zum trinken, kochen und Zähne putzen ausreichen. Darüber hinaus gibt es keine zusätzliche Verpflegung und Hilfestellung, außer der medizinischen Versorgung im jeweiligen Etappenziel oder an den Kontrollpunkten. Vom Veranstalter wird nur ein Berber-Zelt für die Nacht bereit gestellt.

Der Streckenverlauf ist jedes Jahr ein anderer und wird erst vor Ort bekannt gegeben. Beim 19. MdS 2004 war die Aufteilung der Etappen folgendermaßen:

  1. Etappe: 28 km OUED AMSAÏLIKH - OUED EL KHAIT (Startetappe)
  2. Etappe: 34 km OUED EL KHAIT / LAC IRIQUI
  3. Etappe: 37 km LAC IRIQUI / DAYET CHEGAGA (Dünen Etappe)
  4. Etappe: 76 km DAYET CHEGAGA / JEBEL MEGAG (Non-Stop Etappe)
  5. Etappe: 42 km JEBEL MEGAG / JEBEL BOU DEBGANE (Marathon Etappe)
  6. Etappe: 20 km JEBEL BOU DEBGANE/TAGOUNITE (Schlussetappe)

Die Navigation auf den einzelnen Etappen erfolgt per Roadbook und Kompass. Außerdem gibt es Zeitlimits in denen einzelne Etappenziele erreicht sein müssen. Die persönliche Ausrüstung wird seitens der Organisation genau überprüft um zu verhindern, dass jemand mit zu wenig Verpflegung startet (mind. 2000 kcal/Tag). Auch das Rucksackgewicht wird kontrolliert - es muss zwischen 5kg und maximal 15kg liegen. Hat ein Läufer nicht die vorgeschriebene Ausrüstung (z.B. Schlangenbiss Set, Signalrakete, etc.) vollzählig, oder verstößt er sonst in irgendeiner Weise gegen dass Reglement, werden Geld- und Zeitstrafen bis hin zur Disqualifikation ausgesprochen. Extreme Hitze, Sandstürme, der schwierig zu laufende Untergrund, sowie Temperaturen zwischen 0°C nachts und 40°C tagsüber bilden die natürlichen Rahmenbedingungen. Der Rucksack auf dem Rücken, und die Blasen an den Füssen sorgen ihrerseits für unterhaltsame Stunden.

Für die Daheimgebliebenen berichten Eurosport TV (F) und www.darbaroud.com täglich live. Von dort aus könnt Ihr mir während des Rennens vom 9.-16. April über ein Webformular Nachrichten zukommen lassen. Unter der Rubrik "écrire aux concurrents" (bzw. "write to competitors") - an: Jens Vieler, Startnummer "340".

MdS2004

Jens beim MdS

Team Ronja present

TorTour de Ruhr - längstern Nonstoplauf Deutschlands.

Most Wanted

MdS in Zahlen

MdS2004

Home Home-Symbol|Kontakt E-Mail-Symbol|Impressum - © www.jensgehtlaufen.de